Architektur und Design Fenster – Fenster ohne Rahmen

rahmenlose fenster

Fenster gehören zu den wichtigsten Gestaltungselementen der Architektur. Sie haben nicht nur die Aufgabe, Tageslicht und frische Luft ins Innere des Hauses zu bringen, sie verleihen auch dem Gebäude Eleganz und Stil und prägen das Aussehen der Fassade auf entscheidende Weise.

Was ist das Prinzip der rahmenlosen Fenster?

Seit Jahrhunderten bestehen Glasfenster aus den Glasscheiben, die in den Fensterrahmen befestigt sind. Anfangs waren die Glasfenster nur klein, da Glas teuer war und sich die Grundsteuer häufig nach Größe und Anzahl der Fenster richtete. Im Laufe der Zeit konnten immer größere Glasscheiben hergestellt werden. Heute sind bei Neubauten große Glasfenster mit ungeteilter Scheibe schon fast zum Standard geworden. Rahmenlose Fenster tragen diese Entwicklung noch einen Schritt weiter. Natürlich ist die Bezeichnung nicht ganz korrekt, da auch bei diesen Glasfenstern die Scheibe einen Halt braucht, um funktionsfähig zu sein. Moderne Technologie macht es jedoch möglich, dass die Fensterrahmen aus dünnen Profilen bestehen, die unauffällig im Mauerwerk versenkt werden können. Neben Profilen aus Leichtmetall kommen teilweise sogar solche aus Kohlenstofffasern zum Einsatz. Da ihre mechanische Festigkeit sehr hoch ist, können die Profile dünn und unauffällig gehalten werden. Dadurch entsteht der Eindruck, dass die Glasfenster schwerelos praktisch im Raum zu schweben scheinen. Durch die Verwendung spezieller Materialien und Technologien ist die Wärmedämmung dieser Glasfenster ausgezeichnet. Das macht sie auch zum Einbau in sogenannte Passivhäuser geeignet.

Wo werden rahmenlose Fenster eingesetzt?

Sie bringen wesentlich mehr Licht in den Raum als klassische Glasfenster mit Rahmen. Gleichzeitig verleihen sie dem Haus und dem entsprechenden Raum einen klaren und futuristisch anmutenden Stil. Glasfenster ohne Rahmen werden daher bevorzugt dort eingesetzt, wo es dem Architekten darum geht, eine Verbindung zwischen den Innenräumen des Hauses und der Umgebung herzustellen. Das trifft zum Beispiel auf Panoramafenster, Terrassentüren, Wintergärten, Balkontüren oder die Verglasung von Veranden zu. Durch die Verwendung von Fenstern ohne Rahmen wird das innere nicht nur sonniger und heller, sondern die Grenzen zwischen Innenräumen und der umgebenden Natur verwischen. Werden zudem noch Schiebetüren eingesetzt, kann sich dieser Eindruck noch verstärken. Rahmenlose Glasfenster können ein Gefühl der Weite und Grenzenlosigkeit vermitteln, wenn sie geschickt platziert sind. Bei öffentlichen oder kommerziellen Gebäuden setzen sie sich immer mehr durch. Jedoch auch in privaten Häusern sind sie immer häufiger anzutreffen. Falls Sie den Einbau rahmenloser Fenster in Erwägung ziehen, sollten Sie beachten, dass ihre Herstellung und ihr Einbau wesentlich aufwendiger sind als die von normalen Glasfenstern mit Rahmen. Dadurch kosten sie auch erheblich mehr. Die Mehrausgabe kann sich aber durchaus lohnen. Am besten ist es, wenn Sie sich durch einen Fachmann beraten lassen, ob rahmenlose Fenster für Sie infrage kommen.

Share this post
  


Hinterlasse eine Antwort