Der Wintergarten und seine Architektur

Wintergaerten

Auch während und nach der Postmoderne gehört ein Wintergarten in der Architektur, wie schon in früheren Zeiten, zur wichtigen Wohn- und Gestaltungsmöglichkeit.

Baumöglichkeiten für einen Wintergarten

Wintergärten können durchaus im Do-it-yourself-Verfahren Wirklichkeit werden. Es werden Stahl-, Aluminium- und Kunststoffsysteme dafür angeboten. Und es kann in Verbindung mit Holz konstruiert werden. Mit etwas handwerklichem Können und Material vom Baumarkt oder Internet-Shop sind Wintergärten relativ einfach realisierbar, wenn der Bauanleitung nachgegangen wird oder einige Kenntnisse dafür erworben werden. Wintergärten können praktisch auch komplett per Online-Versand als Bausatz angefordert werden. Wertvolle Hinweise finden sich auf der Internet-Plattform www.wintergarten-ratgeber.de Dort ist ein umfangreicher Ratgeber vorhanden und es werden auch aktuelle Neuigkeiten zum Thema veröffentlicht. Zudem wird eine Liste an Herstelleradressen und sehenswerten Wintergärten zur Verfügung gestellt. Ergänzt wird das Informationsangebot durch ein Forum.

Um einen perfekten Wintergarten zu haben, muss auf folgende Punkte besonders geachtet werden:

  • gute Lage
  • Funktion und Nutzung
  • Statik der Konstruktion
  • Beschattung und Lüftung
  • geeignete Verglasung
  • Luftzirkulation und Heizung
  • richtiger Bodenbau
  • Dachrinnensystem
  • Brandschutz

Spezielle Ausstattungs-Tipps

Ein Wintergarten muss gut überlegt und genau geplant werden. Wärmespeichernd wirken sich Terracotta-Fußbodenfließen und eine Tonziegelwand aus. Da es an kalten Tagen mit wenig Sonnenlicht zu Wärmeverlusten kommt, werden Fußbodenheizung oder Heizleisten eingebaut. Speziell integrierte Systeme können zudem Überhitzung und Zugluft verhindern. Hauptsächlich geht es aber um die natürliche Einwirkung der Wärme. Dafür werden auch geeignete Pflanzen ausgewählt, wie beispielsweise Zitrusgewächse, Euphorbien oder Kamelien. In einem nicht beheizten, kalten Wintergarten können nur winterfeste Pflanzen gehalten werden. In einem kühlen Wintergarten beträgt die Temperatur 12-19 °C. Ein warmer Wintergarten wird bei über 19° C das ganze Jahr über zu Wohnzwecken verwendet.

Geschichte der Wintergärten

In der Vergangenheit waren Wintergärten luxuriöse Orangeriegebäude. Es gab sie im Zeitalter des Viktorianismus in Europa als Stahl-Glas-Bauten. Bereits in der Antike tauchten aber bereits erstmals besondere Anbauten auf für Früchte und Gewächse aus Übersee. In der Zeit zwischen 1880 und 1930 wurden diese Räume mit Grünbepflanzung in der privaten Nutzung sehr beliebt. In der heutigen modernen Architektur sind Konstruktionen an Wohngebäude als Wintergärten immer noch und wieder populär. Durch das Baumaterial Glas entsteht der Treibhauseffekt während Sonnenenergie die Innenraumluft aufheizt. Die Nutzung der Sonnenenergie ist ein relevantes Umwelt- und Energiethema. Auch in Botanischen Gärten werden natürlich Glashäuser als Gewächs- und Palmenhäuser eingesetzt. Das Material Glas bietet in der Architektur ein interessantes Spektrum an Möglichkeiten.

Share this post
  , ,


Hinterlasse eine Antwort