iPhone Jailbreak

Jailbreak

Das iPhone ist ein sehr geschlossenes System. Es sind nur von Apple genehmigte Apps erhältlich (über den hauseigenen App Store), und ins Betriebssystem lässt sich auch nicht eingreifen. Dies kann man allerdings umgehen.

Jailbreak als Freifahrtsschein
Ein Jailbreak (deutsch: Gefängnisausbruch) macht möglich, dass man auf dem iPhone auch Software anderer Anbieter verwenden kann. Des Weiteren kann man damit Aussehen und teilweise auch Funktionen des Betriebssystems verändern und erweitern. Mit einem Jailbreak ist so ziemlich alles möglich; da wird das iPhone zum Mini-Fernseher und hat plötzlich Tricks drauf, die andere iPhone User ein bisschen blass werden lassen.

Gravierende Nachteile
So ganz ungefährlich ist dieser Gefängnisausbruch allerdings nicht. Man muss seinem iPhone schon ein wenig Gewalt antun, um es zu jailbreaken. Im Internet gibt es haufenweise Jailbreak-Software, bei der aber nie garantiert ist, dass sie auch wirklich funktioniert. Dann muss man im schlimmsten Fall das gesamte iPhone iOS neu bespielen. Außerdem ist ein Jailbreak nicht ganz legal. Sollte das iPhone zu Schaden kommen (durch den Jailbreak oder auch nicht), ist bei einem gejailbreakten iPhone die Garantie vollkommen erloschen. Auch können manchmal reguläre, wichtige Updates mit einem Jailbreak nicht mehr ausgeführt werden. Man sollte sich diesen schweren Eingriff also gut überlegen.

Share this post
  , , , ,


Hinterlasse eine Antwort